Fandom


Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst Once upon a Time Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Das Böse ist nicht angeboren, es wächst.
Ouat 2.02

Regina

Regina Mills ist eine Hauptfigur in Once Upon a Time. Sie adoptierte den Sohn von Emma Swan und benannte ihn nach ihrem geliebten Vater - Henry. Sie ist sich als eine der wenigen vollkommen des Fluches bewusst, da sie ihn ursprünglich ausgelöst hatte.

GeschichteBearbeiten

Während des FluchsBearbeiten

Nachdem sie den Fluch auslöste, wachte sie am nächsten Morgen in ihrem Bett in Storybrooke auf. Archibald Hopper, der mit seinem Hund Pongo spazieren war, begrüßte sie freundlich und kurz darauf stieß sie mit Mary Margaret Blanchard zusammen, die sich ängstlich entschuldigte, was ihr zunächst tiefe Befriedigung bereitete. Doch als sie feststellte, dass alles exakt nach ihrem Willen funktionierte und die Menschen von Storybrooke keinen eigenen Willen haben, verging ihr der Spaß am Werk ihres Fluchs. Sie wollte sich Rat bei Rumpelstilzchen holen, doch sie war die einzige, die sich an ihre Identität vor dem Fluch erinnerte und so war dieser völlig ahnungslos und keine große Hilfe. Vor zehn Jahren arrangierte Mr. Gold die Adoption von Reginas Sohn Henry, da sie sich in Storybrooke sehr einsam und ungeliebt fühlte. Erst als der junge Owen mit seinem Vater Kurt Flynn nach Storybrooke kam, entdeckt Regina, dass ihre Erfüllung darin bestand, ein eigenes Kind zu haben.

Nachdem ihr Sohn ausgerissen ist und seine leibliche Mutter Emma gefunden hat, ist sie anfangs noch relativ freundlich zu dieser. Als sie jedoch Emmas Interesse an Henry sieht, versucht sie, seine leibliche Mutter aus der Stadt zu vertreiben. Diese Versuche motivieren Emma jedoch erst recht, vorläufig in Storybrooke zu bleiben. Ihr Versuch, Emma loszuwerden, gipfelt darin, dass sie ihre letzte Magie verbraucht und sich aus dem Märchenland den vergifteten Apfel beschafft. Aus diesem fertigt sie einen Apfelplunder an und gibt ihn anschließend Emma als Wegzehrung. Henry entdeckt die Tarnung des Apfelplunders jedoch. Um Emma endgültig von dem Fluch zu überzeugen, beißt er hinein und fällt anschließend ins Koma. Kurz darauf gesteht Regina Emma, dass alles, was Henry gesagt hat, wahr ist.

Die beiden schließen sich zusammen, um Henry zu retten. Zwar gelingt es Emma, den Drachen Maleficent zu besiegen, doch verhindert Mr. Gold, dass das Fläschchen 'Wahre Liebe' zu Henry gelangt. So müssen sie erfahren, dass Henry tot ist. Regina und Emma trauern an Henrys Krankenbett, doch als Emma ihm sagt, dass sie ihn liebt und ihm einen Kuss auf die Stirn gibt, bricht sie den Schlaffluch und gleichzeitig den Fluch der Bösen Königin.

Nach dem FluchBearbeiten

Regina ist fassungslos, dass der Fluch gebrochen ist und flüchtet, da sie Angst vor der Rache der Stadtbewohner hat. Jedoch kann sie von ihrem Fenster aus sehen, wie Mr. Gold die Magie zurück nach Storybrooke bringt. Sie liebt Henry, der es jedoch satthatte, bei Regina zu leben, und beschließt, bei Emma zu wohnen. Das gefiel Regina nicht, aber dann kam überraschenderweise ihre Mutter Cora nach Storybrooke, die wieder mit Regina vereint sein und das Böse zurückholen wollte. Cora starb aber dann durch Mary Magarets Hand, um Mr. Golds Leben zu retten und Regina beschloss sich mit Emma und Co. anzufreunden, wo Henry nach Neverland entführt wurde waren sie ein Team, das danach immer mehr zusammenhielt.

PersönlichkeitBearbeiten

Reginas Kindheit und Jugend wurde durch Angst und Demut vor ihrer Mutter geprägt. Auch wenn ihr Vater sie nicht gegen ihre Mutter verteidigte, so war er doch eine wichtige Stütze. Sie verabscheute die Magie ihrer Mutter, aber entschied sich, sie zu nutzen, um sich ihrer zu entledigen. So wurde sie wie sie. Mr. Gold nennt es "eine Leere, die man niemals zu füllen vermag".

Seitdem ihre Mutter Snow das Geheimnis der Beziehung zwischen Regina und Daniel entlockt und Daniel getötet hat, hasst Regina Snow und ihr, als sie älter ist, nach dem Leben. Sie paktiert dafür auch mit King George, Charmings Vater. Der Hass frisst Regina auf und bestimmt mehr und mehr ihr Handeln.

Sie ist sehr kinderlieb, doch hat sehr kindliche Vorstellungen, wie sie diese Kinder glücklich machen kann, setzt diese aber mit der ihr eigenen Rücksichtslosigkeit um, was den Kindern Angst macht, wodurch sie deren Vertrauen zerstört und sie wieder alleine zurücklässt. Sie lernt nach mehrmaligen Wiederholungen nicht aus solchen Fehlern.

BeziehungenBearbeiten

Snow WhiteBearbeiten

Seitdem ihre Mutter Snow das Geheimnis der Beziehung zwischen Regina und Daniel entlockt und Daniel getötet hat, hasst Regina Snow und ihr, als sie älter ist, nach dem Leben. Sie ist eifersüchtig auf deren Liebe zu Prinz Charming.

HenryBearbeiten

Sie versucht, eine gute Mutter zu sein, doch seitdem Mary Magaret Henry das Märchenbuch geschenkt hat, ist er überzeugt, dass die Geschichten wahr sind und sie die Böse Königin ist. Er beschließt, seine leibliche Mutter zu suchen und freundet sich weiter mit Mary Magaret an, die er für Snow White hält. Zwischen Emma und Regina entbrennt ein langwieriger Streit, der beide von Henry wegtreibt.

CoraBearbeiten

Regina fürchtet und hasst Cora. Daher will sie sie loswerden. Erst schickt sie Cora durch einen Spiegel nach Wonderland, dann schickt sie Captain Hook, um sie zu töten. Dennoch wünscht sie sich, endlich von Cora beliebt zu werden und sie stolz zu machen.

VaterBearbeiten

Ihr Vater ist ihr sehr wichtig. Sie sagt, er sei der einzige, der sie verstehe und zu ihr halte. Darum opfert sie sein Herz für den Dunklen Fluch, nachdem sie ihn aus Wonderland geholt hat.


AuftritteBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.