Fandom


Dieser Artikel muss überarbeitet werden

Folgende Informationen fehlen: Allgemein


Märchenbuch
Henrys Märchenbuch
Allgemeine Information
Status: Erhalten
Herkunft: Storybrooke
Verwendungsinformationen
Erschaffer:
Besitzer:
Verwendet von:
Beschreibung
Erster Auftritt: Das verlorene Happy End

Henrys Märchenbuch enthält Geschichten darüber, was im Märchenland geschehen ist. Es wurde vom Autor geschrieben.

GeschichteBearbeiten

Das Buch hat Henry von seiner Lehrerin Mary Margaret Blanchard erhalten. Sie hoffte ihm dadurch Hoffnung zu geben. Henry ist, im Gegensatz zu den meisten anderen, davon überzeugt, dass die Geschichten im Buch tatsächlich passiert sind. Er hat sogar die letzten Seiten herausgerissen, damit seine Mutter Regina, welche er für die Böse Königin hält, sie nicht lesen kann. Diese letzten Seiten, behandeln die Rettung von Emma, Henrys leiblicher Mutter, der Tochter von Snow White und Prince Charming.

Später fügt August Wayne Booth eine weiter Geschichte in das Buch ein. Es ist die Geschichte von Pinocchio. („Emmas Bürde“)

Neal Cassidy zeigt seiner Verlobten Tamara das Märchenbuch, um sie davon zu überzeugen, dass er aus dem Märchenland stammt. („Selbstlos, mutig und treu“)

Während des zweiten Fluches ist Henry der einzige, der sich nicht erinnert und so suchen sie mit Emma das Märchenbuch, doch Emma kann es nicht finden. Als Mary Magaret in eine Box schaut, die Emma bereits durchsucht hat, findet sie es. Sie stellen fest, dass es nur auftaucht, wenn man glaubt und es dringend braucht.

Als Emma und Hook mit einer Zeitreise die Geschehnisse um die erste Begegnung von Charming und Snow verändern, landen sie auch im Buch. Allerdings retten sie auch Robin Hoods Frau Marian das Leben, die im Kerker der Bösen Königin eigentlich zu Tode verurteilt war. Um keine unerwünschten Nebenwirkungen der Zeitreise hervorzurufen, nehmen sie sie mit in die Gegenwart, da sie nicht wissen, wer sie ist. Das führt dazu, dass Robin sich von Regina trennt und mit Marian zusammen sein will, da er mit ihr verheiratet ist. Regina beauftragt daraufhin ihren Spiegel damit, den Autor zu finden, um ihn zwingen zu können, ihr ein glückliches Ende zu schreiben.

GalerieBearbeiten

ErscheinenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.