FANDOM


Drehbuch-erklaervideos-klappe-film-produktion

Wonderland (Vergangenheit): Szene 01: Wiese/ NachtsBearbeiten

(Alice und Cyrus sitzen auf einer Wiese und schauen zu den Sternen auf.)

Alice: „Ich dachte mir wurde ein Sternregen versprochen? Und doch... sehe ich nur Sterne.“

Cyrus: „Hab etwas Geduld. Es wird gleich soweit sein.“

(Die Sterne bewegen sich auf sie zu. Alice und Cyrus sind umgeben von Sternen wie Glühwürmchen.)

Alice: „Das ist unglaublich.“

Cyrus: „Weißt du es heißt, ein Kuss unter Sternregen, bringt einem ganz viel Glück.“

Alice: „Du musst keine Geschichten erfinden um mich Küssen zu dürfen.“

Cyrus: (lügt.) „Das war keine Geschichte.“

(Alice lächelt, dann lacht sie. Es folgt eine lange reihe von sanften und „langen“ Küssen – mit Zunge. Alice bemerkt einen Kompass an Cyrus Kleidung.)

Alice: „Was ist das?“

Cyrus: „Nur ein Schmuckstück nichts weiter.“

Alice: „Das ist ein sehr schönes nichts weiter. Hast du es von einem anderen Mädchen?“

Cyrus: „In gewisser weise. Ähm, meine Mutter hat es mir geschenkt.“

Alice: „Deine Mutter? Flaschengeister haben Mütter? War sie auch ein Flaschengeist?“

Cyrus: „Nein sie war... recht menschlich. So wie ich als ich geboren wurde.“

Alice: „Du meinst... du warst nicht immer ein Flaschengeist? Wieso hast du nie etwas gesagt?“

Cyrus: „Nun weil ich jetzt ein Flaschengeist bin. Und ich fürchte das wird sich in meinem Leben nicht mehr ändern. Weißt du mein Leben als Mensch ist schon so lange vorbei...“

Alice: „Und deine Mutter? Ist sie noch...“

Cyrus: „Ich weiß es nicht. Dieser Kompass... ist voller Magie. Und hat mich immer zu ihr geführt. Er war das einzige was ich in all den Jahren in der Flasche bei mir hatte. Er hat mir Trost gespendet. Ich wusste sie war dort draußen. Und dann vor einigen Jahren hat er... aufgehört zu funktionieren.“

Alice: „Das tut mir Leid.“

(Berührt ihn am Hals/ Wange. Plötzlich wird ein Schwert an Cyrus Hals gehalten. Alice erschrickt.)

Perser 1: „Steh sofort auf. (Cyrus steht behutsam auf. Das Schwert immer noch am Hals.) Komm weg von der kleinen. Wir haben lange gebraucht Männer aber endlich haben wir einen Flaschengeist gefunden. Wünsche scheinen tatsächlich wahr zu werden.“

Cyrus: „Ich werde euch geben wonach ihr verlangt, aber tut ihr nichts.“

Perser 1: „Ha, was sollt ich von ihr wollen. Sobald ich meine Wünsche habe KANN ICH HUNDERTE WIE SIE HABEN!“

(Schubst ihn zu Boden. Die Perser richten ihre Schwerter auf ihn.)

Perser 1: „Also, wo ist deine Flasche Flaschengeist?“

Cyrus: „Sie ist weit weg aber ich kann euch hinbringen.“

Perser 1: „Wehe du sagst mir nicht die Wahrheit. Ich ab keine Lust auf dumme Spielchen.“

(Alice und Cyrus wechseln verstohlen einen Blick.)

Cyrus: (listig.) „Was für ein Glück.“

Perser 1: „Was?“

Cyrus: „Sie auch nicht.“

(Alice greift sich ein Schwert und greift den Anführer an. Cyrus springt auf und sie geben sich Rücken an Rücken Deckung. Gemeinsam schlagen sie die Perser in die Flucht.)

Alice: „Die Sterne haben uns wirklich Glück gebracht. Wir haben nicht einen Kratzer.“

(Alice hält sich den Bauch. Plötzlich bricht sie zusammen. Cyrus fängt sich auf.)

Cyrus: „Alice, Nein, Alice...“

(Er drückt die Hand auf eine Blutende Wunde.)

(Einspielung de Intro.)

Szene 07: Kaninchenbau/ außen IBearbeiten

(Cyrus trägt die bewusstlose Alice durch den Wald. Er erreicht einen großen Baumstamm. Das Zu Hause des Kaninchens.)

Cyrus: „Los mach auf! Bitte Kaninchen öffne die Tür.“

Kaninchen: „Is' ja gut, is' ja gut. Nichts so laut. Willst du die ganze Familie aufwecken. Alice! Was ist passiert?“

Cyrus: „Wir wurden angegriffen. Wir brauchen Hilfe, die art Hilfe die nur sie gewähren kann.“

Szene 08: Kaninchenbau/ innen IBearbeiten

(Cyrus hockt sich in den Halb großen Raum. Frau Kaninchen rührt in eine Schüssel eine Medizin an.)

Mrs. Kaninchen: „Also gut dann, (räuspert sich.) Ihr Zwei geht mir aus dem Weg sch. Entschuldige du stehst vor meiner Weidenwurzel.“

Cyrus: „Wird sie es schaffen?“

Mrs. Kaninchen: „Dieser Wickel hier wird ihr helfen. Dein sorgenvolles Gesicht nicht so sehr.“

Cyrus: „Aber ich habe Angst um sie.“

Kaninchen: „Schhh! Die Kinder...“

(In einem Bette neben an sieht man den schlafenden nachwuchs des Kaninchens.)

Cyrus: „Verzeihung. (flüstert.) Vergebt mir ich bin hier einfach rein geplatzt.“

Mrs. Kaninchen: „Und das war gut so sonst hätte sie die Nacht nicht überlebt. Du hilfst ihr jetzt am Besten, wenn du mich meine Arbeit tun lässt.“

Szene 16: Kaninchenbau/ außen IIIBearbeiten

(Mit sorgenvoller Miene wartet Cyrus vor dem Kaninchenbau. Das Kaninchen kommt heraus.)

Kaninchen: (flüstert.) „Cyrus. (Cyrus sieht zu ihm.) Sie wird wieder gesund.“

Cyrus: (erleichtert.) „Vielen Dank.“

Kaninchen: „Dieses mal.“

Cyrus: „Was soll das bedeuten?“

Kaninchen: „Das bedeutet das es sehr gut war das wir hier waren um zu helfen. Aber was wenn wir nicht zu Hause gewesen wären? Was ist beim nächsten mal?“

Cyrus: „Nächstes mal bin ich vorsichtiger.“

Kaninchen: (forsch.) „Und bei dem Mal danach? Was ist das für ein leben für Alice? Gejagt zu werden, unter Bäumen zu schlafen.“

Cyrus: „Wir haben es uns so ausgesucht. Alice und Ich.“

Kaninchen: „Nur weil ihr es euch ausgesucht habt muss es aber nicht das richtige sein für dich, oder sie. Ich kenne Alice seit sie ein kleines Mädchen war. Sie war immer auf der suche nach einem wahren zu Hause.“

Cyrus: „Jetzt bin ich ihr zu Hause. Und sie ist meins.“

Kaninchen: „Musst du den immer in Metaphern sprechen?“

Cyrus: „Es ist die Wahrheit. Wir haben vielleicht keine Feuerstelle, oder ein Dach unter dem wir schlafen, (Kniet sich zu ihm herab.) aber unser leben ist viel besser als wir gehofft hätten.“

Kaninchen: „Wir ich schon sagte dieses mal. Aber wir wissen beide das so nicht ewig weiter gehen kann.“

Cyrus: „Ich war jahrelang allein in dieser Flasche. Und jetzt sagst du mir das ich wieder allein sein soll?“

Kaninchen: „Wenn meine Familie in Gefahr wäre, würd ich alles tun was nötig ist um sie zu beschützen. Vielleicht ist der einzige Weg um sie wirklich zu beschützen, der, sie gehen zu lassen.“

(Cyrus schaut nachdenklich.)

Szene 21: UnterlandBearbeiten

(Cyrus betritt das Unterland. Die anwesenden„Gäste“ schlafen. Die Blaue Raupe sitzt auf ihrer Bühne.)

Blaue Raupe: „Wir haben geschlossen. Die Party ist vorbei.“

Cyrus: „Deshalb bin ich nicht hier. Ich brauche eure Hilfe.“

Blaue Raupe: „Ich bin schon vieles genannt worden. Hilfreich war jedoch noch nicht dabei.“

(Mehrere „Leibwachen“ der Raupe erscheinen bewaffnet aus dem dunkeln.)

Cyrus: (flüstert.) „Man sagt ihr könnt Leute verschwinden lassen... die nicht mehr gefunden werden wollen.“

Blaue Raupe: „Schon möglich aber der Preis für so etwas ist nicht gerade gering.“

Cyrus: „Ich besitze nur eine wertvolle Sache. Wenn ihr mir helft, (zeigt den Kompass.) soll sie euch gehören.“

Blaue Raupe: „Ohhh!“

(Cyrus tritt näher die Wachen kreuzen ihre Schwerter vor Cyrus Hals.)

Cyrus: „Sie wird der Wiederfinder genannt.“

Blaue Raupe: „Ohhh.“

Cyrus: „Er weißt einem den Weg zu allem was man im Leben verloren hat und wieder zu finden wünscht.“

Blaue Raupe: „Nun, du musst es mit dem verschwinden wirklich ernst meinen. Wenn du so etwas eintauchst.“

Cyrus: „Ich kann damit jemand in Sicherheit bringen. Jemand der mir sehr am Herzen liegt.“

Blaue Raupe: „Ich bin vielleicht im Stande dir zu helfen.“

(lacht finster.)

Szene 27: Cyrus Versteck/ außen/ nachts IBearbeiten

(Cyrus und Alice erreichen eine breites flaches Land. Ein einzelner Felsbrocken steht vor ihnen.)

Alice: „Ich habe Geschichten über diese Bergspitze gehört.Wo man sich von Wolken tragen lassen kann.“

Cyrus: (nachdenklich.) „Ja das klingt schön.“

Alice: „Wir sollten es versuchen. Wenn es mit besser geht.“

Cyrus: „Hm.“

Alice: „Cyrus... stimmt was nicht?“

Cyrus: „Alice du bist noch nicht gesund. Und Tatsache ist, wohin wir auch gehen, welchem Abenteuer wir auch nach jagen, du wirst nie sicher bei mir sein.“

Alice: „Unsinn. Du hast mir von all diesen Gefahren erzählt. Und dennoch wollte ich dich.“

Cyrus: „Dir was passiert ist. Vielleicht haben wir uns nur in etwas verrannt. Ich dachte ich kann dich beschützen aber.. ich kann es eindeutig nicht.“

Alice: „Cyrus...“

Cyrus: „Ich würde alles tun um dich zu schützen. Selbst wen ich dadurch Leiden müsste.“

Alice: „Versuchst du vor mir davon zu laufen?“

Cyrus: „Wen ich nur so für deine Sicherheit sogen kann?“

Alice: „Tja vielleicht, bin ich ja diejenige die für deine Sicherheit sorgt.“

Cyrus: „Dein Schwert hast du gut unter Kontrolle.“

Alice: „Ich habe keine Angst vor diesem Leben Cyrus. Ich hätte nur Angst davor, mein Leben ohne dich zu führen.“

Cyrus: „Ich wusste das du das sagst. Deshalb hab ich auch etwas für dich. Für uns.“

Alice: „Was ist es?“

Cyrus: „Sieh genau dort hin. Neben dem Felsbrocken.“

Alice: „Ich sehe dort nichts.“

Cyrus: „So soll es sein.(hält ihr charmant den Arm hin.) Folge mir.“

(Sie gehen auf den Felsbrocken zu und verschwinden in in einem Portal.)

Szene 28: Cyrus Versteck/ Innen IIBearbeiten

(Alice und Cyrus betreten das innere eines großen Zeltes. Es gibt dort ein Nachtlager uns sogar eine Badewanne.)

Alice: „Was ist das hier?“

Cyrus: „Ein Versteck in das wir verschwinden können. Von außen ist es nicht zu sehen. Doch von innen ist es... ziemlich behaglich. Das is' keine Perfekte Lösung aber es ist ein Anfang. Jetzt können wir und in jedes Abenteuer stürzen und wir haben immer das hier. Wohin wir uns zurückziehen können.“

Alice: „Unser zu Hause.“

Cyrus: „Ja.“

Alice: „Es ist perfekt. (Sie küssen sich.) Wie hast du dieses Versteck gefunden? Wenn deine Magie es erschaffen konnte. Wieso haben wir es erst jetzt?“

Cyrus: „Es war nicht meine Magie.“

Alice: „Cyrus, was hast du dafür aufgegeben?“

Cyrus: „Gar nichts im Vergleich dazu, was mir geschenkt wurde Alice. Es heißt das Opfer, ist das maß der wahren Liebe. Und für dich würde ich alles aufgeben.“

Alice: „Und ich für dich.“

(Sie küssen sich erneut.)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.